„Merkelpopulär“ – Das Kanzlerporträt in den Medien

Wer hat denn hier wieder gemerkelt? 

Angela Merkel © sl

 

Seit der Bundestagswahl sprießen überall neue Blogs mit Bildern von Angela Merkel aus dem Boden. Mit viel Witz und einem Augenzwinkern regt hipstermerkel die tumblr-Gemeinschaft zu immer neuen und kreativeren Variationen eines Fotos an, das bereits vor einem Jahr bei Spiegel-Online erschien. Zum Blog-Kult geworden, beweist die Rezeption wie populär das Porträt der Kanzlerin geworden ist. So funktioniert es wohl, wenn Fotos zu Ikonen werden. Tausendmal geliked, geteilt, verändert und neu variiert, findet das Porträt der Kanzlerin, auf Borkum entstanden, den Eingang in unser aller Bildgedächtnis. Da ist es gar nicht verwunderlich, dass Merkel in bester Pop-Art-Manier im Stil von Andy Warhol verändert wird, wie ein echter Bansky als Graffiti an einer Mauer prangt oder einfach ein Retro-Fotofilter das Bild der Bundeskanzlerin in den Sommer 1978 versetzt und die Realität verklärt. „Ceep Calm and Merkel“, „Merkelism“ oder einfach nur „Angela“ sind die Worte, die für die Leichtigkeit und Unbeschwertheit des Porträts stehen.
 

Merkel Warhol by Michael A. Rose via hipstermerkel.tumblr.com

Ein Fall für die zukünftige Kunstgeschichts-Forschung? Vielleicht unter dem Gesichtspunkt der „Rezeptionsgeschichte des Herrscherbildnisses im Spiegel neuer Medien“? Oder „Das Kanzlerporträt im Wandel des technischen Fortschritts“? 
 
Und jetzt? Angesichts neuer Einzelheiten des Spähskandals durch US-Geheimdienste sprießt unter dem Hashtag #merkelphone ein neuer Kult empor, bei Twitter und Facebook. Ein Blog kam auch wie aus dem Nichts geschossen. Das Bild-Thema: Die Bundeskanzlerin und ihr Kanzlerhandy. Die Kanzlerin beim Telefonieren, Angela Merkel beim Simsen. 
 

Hello, is there Crypto City!? via merkelphone.tumblr.com

 

Ich bin gespannt, was da noch kommt! von Susann

Dieser Beitrag wurde unter Tolle Sachen abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar