Lieblingsserien:
20 Serien, die man gesehen haben muss

Doctor‘s Diary – Krankenhausserie mit Humor und Liebesschnulz

Doctor´s Diary

Hauptdarsteller: Diana Amft, Florian David Fitz, Kai Schumann
Story: Im Mittelpunkt der Serie steht das chaotische Liebesleben von Assistenzärztin Margarete “Gretchen” Haase. Nach ihrer geplatzten Hochzeit schwanken ihre Gefühle zwischen dem einfühlsamen Mehdi Kaan (Gynäkologe) und dem arroganten und unsensiblen aber furchtbar attraktiven Marc Meier (Chirurg und Oberarzt). Ganz nebenbei will sie außerdem Karriere im Krankenhaus machen.
Warum man das sehen muss: Weil es mal eine deutsche Serienproduktion ist, die wirklich gut gemacht wurde. Doctor‘s Diary ist einfach kurzweilig und unterhaltend mit seinem ganz eigenen Charme, gelungenen Dialogen und Witz. Wem das nicht reicht, der kann sich dann immer noch an Florian David Fitz ergötzen.

 

Gilmore Girls – Dramedy

Gilmore Girls

Hauptdarsteller: Lauren Graham & Alexis Bledel
Story: Als sie mit 16 schwanger wurde, verließ Lorelai ihr reiches Elternhaus und zog mit ihrer Tochter in die friedvolle Kleinstadt Stars Hollow, die allerhand kuriose Charaktere beherbergt. Hier dreht sich alles um die kleinen und großen Familiendramen: Genrationenkonflikte, Männer, Karriere & Sebstverwirklichung, Freundschaften u.v.m.
Warum man das sehen muss: Weil die beiden Gilmore Girls das rasanteste Gesprächstempo überhaupt an den Tag legen, dabei super harmonieren und die Schlagfertigkeit einfach beneidenswert ist und die Unterhaltungen zig Anspielungen aus Musik, Film und Fernsehen enthalten.

 

Good Wife – Anwaltsserie

The Good Wife

Hauptdarsteller: Julianna Margulies
Story: Nachdem ihr Mann, der chicagoer Ex-Staatsanwalt Peter Florrick, wegen Gelderveruntreuung und Verkehr mit Prostituierten verurteilt wird, fängt Alicia an in der Kanzlei ihres Studienfreundes Will Gardner wieder als Anwältin zu arbeiten, um für sich und die beiden Teenager-Kinder den Lebensunterhalt zu verdienen. Neben spannenden, anspruchsvollen Fällen wird sowohl der persönliche als auch zwangsläufig mediale Umgang mit dem Skandal sowie das soziale Gefüge in Kanzlei und Politik beschrieben.
Warum man das sehen muss: Weil es keine 08/15-Fälle und Lösungen gibt und der politische Hintergrund sehr interessant ist.

 

Grey‘s Anatomy – Krankenhausserie, Drama

Grey´s Anatomy

Hauptdarsteller: Ellen Pompeo, Sandra Oh, Justin Chambers, Katherine Heigl, T.R. Knight u.v.m.
Story: Alles dreht sich um fünf Medizinabsolventen, die als Assistenzärzte im Seattle Grace Hospital beginnen. Hier kommen sowohl die Höhen und Tiefen der Hauptdarsteller als auch die oft tragischen Schicksale der Patienten nicht zu kurz, weswegen bei fast jeder Folge Taschentücher in Reichweite liegen sollten. Es gibt allerhand spektakuläre Fälle – Fährenunglück, Bomben, Riesentumore, Amoklauf – und jede Menge Drama, Drama, Drama.
Warum man das sehen muss: Weil  man sich so schön ausheulen kann und die beiden Oberärzte McDreamy und McSexy wirklich eine gute Figuren machen.

 

How I met your Mother – Sitcom

How I met your Mother

Hauptdarsteller: Josh Radnor, Jason Segel, Cobie Smulders, Neil Patrick Harris, Alyson Hannigan
Story: Eigentlich erzählt der Hauptdarsteller Ted Mosby seinen Kindern wie er deren Mutter kennenlernt. Aber dabei schweift er ziemlich weit ab und erzählt sämtliche Geschichten von sich und seinen Freunden Lily, Marshall, Robin und Barney. Also das tägliche Liebes- und Lebenschaos mit Beziehungsproblemen, Frauengeschichten und den üblichen Sorgen des Erwachsenseins.
Warum man das sehen muss: Weil die fünf Charaktere wirklich gut herausgearbeitet wurden und jeder der Freunde wie Lily, Marshall, Robin, Barney und Ted hat und so findet jeder in einem der Charaktere seine Lieblingsfigur. Wobei Barney (Neil Patrick Harris) der heimliche Star der Serie ist. Die Dialoge sind großartig, pointiert und vor allem die vielen Runnig Gags, die sich im Laufe der Staffeln ergeben, sind immer wieder amüsant.

 



Noch mehr tolle Sachen:

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>