Im Kino nichts Neues. Von Fortsetzung zu Fortsetzung

via moviereporter

Liebe Filmindustrie,
 
wir müssen miteinander reden. Du treibst es langsam einfach zu weit. Seit Jahren beobachte ich nun schon eine Entwicklung an dir, die mir nicht gefällt. Du bist einfallslos, unsicher und geldgeil. Du weißt sicher worauf ich anspiele aber falls nicht, dann möchte ich dir einmal vor Augen führen, was mich derzeit in den Kinos erwartet: Spiderman 4, Twilight 4.2, Paranormal Activity 4, Avatar 2, Fluch der Karibik 5, The Fast and the Furious 6 (Das kann doch nicht dein Ernst sein.), Man in Black 3, Ice Age 4, 96 Hours – Taken 2 und Stirb Langsam 5.
 
Fällt dir was auf? Das sind eindeutig zu vielen Zahlen. Und es scheint als würde die Zahl hinter dem Titel der Faktor sein durch den sich die Qualität des Films teilt. Was ist mit dir los? Sind dir die Ideen ausgegangen? Du produzierst nur noch fade Fortsetzungen bei denen du genau die falschen Zutaten ergänzt und die richtigen weglässt. Ich will keine lauwarmen, ausgelutschten Storys mit der gleichen Handlung nur mit mehr Action, mehr Explosionen und mehr schlechtem Humor. Ich will neue Charaktere, neue Abenteuer und neue Probleme. Du weißt es doch selbst, eine Fortsetzung ist nie so gut wie das Original.
 
Und da sind wir auch schon beim zweiten Problem: wenn du nicht gerade Prequels (Vorgeschichte zu erfolgreichen Filmen) und Sequels (Fortsetzung eines erfolgreichen Films) produzierst, suchst du den nächsten Bestseller und verfilmst einen Roman (Adaption). Das kriegst du zwar bedeutend besser hin („The Help“ und „Extrem laut und unglaublich nah“ sind dir zum Beispiel unglaublich gut gelungen) aber das ist eben auch nichts Neues.
 
Und glaub nicht, das mir nicht aufgefallen wäre, dass du dich noch nicht mal davor scheust die gleiche Geschichte gleich zweimal zu erzählen (Snowwhite and the Huntsman vs. Spieglein Spieglein und Spiderman vs. The Amazing Spiderman).
Besonders deine neueste Strategie sämtliche Comic-Helden auf die Leinwand zu bringen, gleicht langsam einer Invasion: X-Men, Spiderman, Batman, Ironman, The Avengers, Green Lantern, Ghost Rider, Captain America, Thor und der Hälfte davon widmest du auch noch eine Fortsetzung, oder zwei, oder drei…ich denke es reicht langsam.
 
Als du 2001 mit Peter Jacksons Verfilmung der „Herr der Ringe“ – Trilogie angefangen hast Fortsetzungsfilme zu produzieren, war das für mich noch völlig in Ordnung. Die Handlung war lang, es gab drei Bücher als Vorlage, und der Ring war nach dem ersten und zweiten Teil eben immer noch nicht ins Feuer geschmissen worden, alles völlig plausibel. Aber mittlerweile bist du ja regelrecht besessen von dem Wahn aus allem ein Prequel oder ein Sequel zu entwickeln. Dass du auf die Idee kommen würdest mit „Der Hobbit“ die Vorgeschichte zu „Der Herr der Ringe“ zu erzählen lag auf der Hand, war absehbar und ist auch begrüßenswert. Aber drei Filme für gerade mal ein Buch? Gib es schon zu, das ist bloße Geldmachererei.
 
Doch eine gute Geschichte in die Länge zu ziehen, kann ich dir noch eher verzeihen als eine bereits zu Ende erzählte Geschichte einfach wiederzukäuen und einen schlechten Abklatsch zu produzieren. Wozu bitte brauchen wir „The Hangover 2“, „Madagaskar 3“, sämtliche „American Pie“ Fortsetzungen, „Final Destination 2-5“, „Transformers 2+3“, „SAW 2-5“ und „The Expendables 2“? Sind dir wirklich die Ideen ausgegangen oder hast du nur einfach Angst mit etwas Neuen keine Millionen einzufahren?
 
Die Qualität der Story ist dir dabei längst egal, solange es kein finanzieller Flop wird. Oder wie erklärst du dir, dass „The Hangover II“ auf dem Filmportal IMDb 1,3 Bewertungspunkte schlechter da steht als als der erste Teil und du trotzdem eine weitere Fortsetzung planst?
Das Ganze hat sich zu einem üblen Teufelskreis entwickelt, in dem du uns gefangen hältst. Du hast Angst vor einem Flop und greifst nur noch auf Altbewährtes zurück, was dir eine mehr oder weniger sichere Erfolgsgarantie gibt. Aus Mangel an Alternativen ziehen wir uns dann auch die zehnte Fortsetzung von einem einst guten Film rein und hoffen, dass John McClane nun wirklich langsam mal stirbt, die Kassen klingeln und du fühlst dich deinerseits in deinem Tun bestätigt. Anders ist es nicht zu erklären, dass der erste Teil von „Fluch der Karibik“ auf IMDb 8,1 von 10 Punkten erzielt und „nur“ 653 Millionen eingespielt hat. Der vierte Teil nur eine Bewertung von 6,6 Punkte erhält aber trotzdem über eine Milliarde Dollar einspielte.
 
Aber glaub mir, dieses Geld bringt dich auf den Weg des Verderbens, wenn du nicht schon längst die falsche Richtung eingeschlagen hast. Dreh schnell um und mach es wieder besser, ich weiß du kannst es. Ich werde dieser Fortsetzungsgeschichten langsam überdrüssig und mache da nicht mehr mit. Mal ehrlich, du kannst doch nicht ernsthaft glauben, dass sich nächstes Jahr jemand Scary Movie 5 (!) anschaut und Kokowääh 2, also ehrlich, ich bin enttäuscht. Das ist eine Entwicklung, die ich nicht länger dulden kann, du musst dich ändern und zwar bald, sonst ist Schluss, für immer.
 
Liebe Grüße,

Steffi
 
 
PS. Und hör auf mit diesem 3D-Quatsch.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Im Kino nichts Neues. Von Fortsetzung zu Fortsetzung

  1. Tanja sagt:

    Ich bin verwundert, dass bei der Vielzahl an Beispielen nicht einmal der Begriff SAW gefallen ist ;)

  2. Maik sagt:

    Sehr guter Artikel und genau meine Meinung! Leider wird da nur versucht, über Liebhaber des einstigen originellen Originals an schnelle Kohle zu kommen. Ideen weiter spinnen ist eben einfacher als eigene zu entwickeln (oder teuer einzukaufen). :(

Schreibe einen Kommentar