So geht das! Das Ultimative Anleitungsbuch.

© Moewig Verlag

Mein Leben in dieser komplizierten Welt ist gerettet, denn heute ist ein wahnsinnig tolles und hilfreiches Buch auf meinem Schreibtisch gelandet: „So geht das! Das Ultimative Anleitungsbuch. 500 Dinge und wie man sie macht.“
 
Dieses Buch bietet hilfreiche Tipps und Tricks für den Alltag, Anleitungen für ungewöhnliche Situationen oder kuriose Dinge zum Ausprobieren. Das alles wird mit einfachen Illustrationen Schritt für Schritt erklärt. Leute, die wie ich keine Ahnung davon haben, wie man einen Ballonhund dreht, eine Krawatte bindet oder ein Baby wickelt, finden in diesem nützlichen Buch die Lösung. Wer etwas anspruchsvoller ist und mit den Problemen des Alltags schon ganz gut zurecht kommt, findet auch Hilfe bei dem Bau einer Kartoffeluhr oder einem Pantherangriff.
 
Die 500 Dinge, die man können muss, werden mit vielen Illustrationen aber wenig Text erklärt, wobei die Bilder selbsterklärend sind. Über den Anleitung stehen kleine Piktogramme, die angeben, welche Materialien man benötigt. Falls man diese nicht gleich deuten kann, findet man am Ende des Buches eine sechsseitige Liste mit allen Gegenständen, die im Buch auftauchen. Die Liste ist nach Farben sortiert, was bei der Suche wirklich ungemein hilfreich ist. Zur weiteren Orientierung im Buch gibt es häufig Querverweise zu thematisch passenden Aktivitäten. Wenn man sich Tipp 278 anschaut – „einen Bienenstand einrichten“ wird man direkt auf Tipp 333 hingewiesen – „einen Bienenstich behandeln“ – man merkt, da hat jemand mitgedacht.
Das Buch ist in elf Kapitel aufgeteilt, die so ziemlich jede mögliche oder auch unmögliche Lebenslage umfassen.

 
Machen – z. B. einen Papierpinguin falten, eine Disco-Kugel basteln, Siebdrucken oder Mokkasins nähen
Essen – z. B. einen Granatapfel auslösen, Tortillachips frittieren oder ein Bierdosenhuhn braten
Trinken – z. B. eine Champagnerflasche mit einem Schwert köpfen, einen klassischen Martini mixen oder Tee kochen wie für die Queen
Stylen – z. B. Schuhe zum Glänzen bringen, Cornrows flechten, sich in einen Zombie verwandeln, selbst pediküren oder Flecken entfernen
Lieben – z. B. den Arm um  ein Date legen, Fußmassagen, Handlesen oder das Heim mit Romantik erfüllen
Wohnen – z. B. Nahtlos tapezieren, ein Regalbrett montieren, eine Lampe basteln oder eine laufende Toilette reparieren.
Wachsen – z. B. einen Rosenstrauch stutzen, Triebe wurzeln lassen, einen Ameisenbau einrichten, eine Ziege melken, ein Baby wickeln oder Kaugummi aus Haaren entfernen
Erleben – z.B. einen Fastball werfen, mit Akupressur heilen, einen Unterschenkel schienen oder Snowboardfahren
Reisen – z.B. im Flugzeug den besten Platz finden, Jetlag bekämpfen, Koreanisches Gonggi spielen, ein gekentertes Kajak aufrichten, Schiffsknoten knüpfen oder auf einem Kamel reiten
Überleben – z. B. einen Magnetkompass basteln, eine Schneehöhle graben, Schlangenfleisch zubereiten, wirkungsvoll zuschlagen oder einen Hai vertreiben
Imponieren – z. B. ein Kalb mit einem Lasso fangen, die singende Säge spielen, aus einer Teetasse lesen oder Fingerabdrücke fälschen
 
Die meisten der Aktivitäten sind wirklich einfach aber gut erklärt und bieten tatsächlich Lösungsansätze für so manche Alltagsprobleme. Dank dieses Buches habe ich endlich eine Möglichkeit gefunden wie man ein Spannbettlaken vernünftig zusammen legt und nicht einfach nur zusammen knüllt. Manche Vorschläge sind eher Gedankenanstöße für die man noch mal genauer recherchieren müsste, zum Beispiel „ein Hochbett bauen“, dafür würde mir die Anleitung auf nur einer Seite nicht ausreichen. Andere, wie eine „menschliche Kanonenkugel sein“, sind wohl eher zum Spaß in diesem Buch gelandet als das man es wirklich ausprobieren sollte. Dabei scheint es so leicht: In die Kanone klettern, in den Einsatz legen, sich rausschießen lassen, fliegen und auf einem Fangnetz landen, fertig.
Aber man sollte sich nicht täuschen lassen, Wissen bedeutet nicht gleich Können. So muss ich mir wohl eingestehen, dass auch wenn ich jetzt über das theoretische Wissen verfüge wie man am besten ein Telefonbuch zerreißt, ich es wohl nicht schaffen würde –  dennoch gut zu wissen wie es geht.
 
Neben anderen Anleitungsbüchern wie „Ein Mann ein Buch“ oder „Frag Mutti“ überzeugt dieses Buch besonders durch die ansprechenden Illustrationen, Humor und viel Inhalt mit wenig Worten. Auch wenn nicht jede Anleitung hundertprozentig sinnvoll ist, ist es insgesamt trotzdem ein tolles Buch, das viel Spaß macht und eine Menge nützliche Informationen bereit hält. Wunderbar für besonders unselbstständige Menschen, als Auszugsgeschenk oder für hochmotivierte MacGyver-Imitatoren. von Steffi
 
„So geht das! Das ultimative Anleitungsbuch. 500 Dinge und wie man sie macht“
320 Seiten, Moewig Verlag, 19,95 Euro
ISBN-13: 978-3868032161

Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar