Rezension – Jermaine Jackson: „You are not alone. Mein Bruder Michael Jackson“

© Hannibal Verlag

Ich gebe zu, das Buch von Jermaine Jackson hatte bei mir von Beginn an einen ziemlich schweren Stand. Das liegt hauptsächlich am Autor selbst. Zum einen habe ich bei ihm immer den Eindruck, dass er nicht damit klar kommt, im Schatten seines kleinen Bruders zu stehen, zum anderen weil ich vor dem Lesen des Buches das Gefühl nicht los wurde, dass er mit der Lektüre und zahlreichen anderen Aktionen versucht Profit zu machen.
 
Aber sei´s drum, ich habe mich herangewagt und mir den 550-seitigen Schinken zu Gemüte gezogen und war durchaus postiv überrascht. Natürlich nutzt Jermaine Jackson die Gelegenheit auch sich ins rechte Licht zu rücken und viel von sich selbst zu erzählen. Aber alles in allem merkt der Leser doch, dass das Buch mit viel Liebe geschrieben wurde und wie viel Michael Jackson seinem großen Bruder bedeutete.
 
Inhalt:
In dem Buch „You are not alone. Mein Bruder Michael Jackson“ hat Jermaine Jackson seine Erinnerungen an seinen kleinen Bruder im lockeren Schreibstil niedergeschrieben. Er berichtet dabei hauptsächlich über seine Sicht der Dinge und  wie er die verschiedenen Ereignisse empfunden bzw. er seinen Bruder dabei erlebt hat. In chronologischer Erzählweise schreibt er über die gemeinsame Kindheit und den ersten Erfolgen mit den Jackson Five bei Motown, wo der kleine Michael Leadsänger wurde. Dann die Solo-Karriere, die Entwicklung des legendären Moonwalk, die weltweiten Erfolge. In den 1990er Jahren die Geschichten um Neverland, die schlimmen Anschuldigungen wegen Kindesmissbrauchs, erneute Anklage und spektakulärer Freispruch im Jahr 2005. Das angekündigte Comeback, der plötzliche und unerwartete Tod des Bruders.
 
Jermaine kennt seinen jüngeren Bruder von Geburt an so gut, wie es nur einem Familienmitglied möglich ist. Michael Jacksons Ansichten, seine Wünsche, Träume und Hoffnungen. Dabei geht Jermaine offen mit den vielen Skandalen um, die seinen Bruder über die Jahre begleiteten. Er versucht viele Dinge zu rechtfertigen, schreibt teils aber auch recht kritisch.
 
Besonders intensiv werden die gemeinsamen Jahre bis zur Trennung der Jacksons beschrieben, was nur logisch erscheint, da die beiden hier die meiste Zeit miteinander verbrachten. Danach traf Jermaine seinen Bruder nicht mehr so häufig und kann dementsprechend auch nur noch lückenhaft erzählen.
 
Inwieweit die Erzählungen in dem Buch der Wahrheit entsprechen, kann ich nicht beurteilen. Manches klingt für mich logisch, manches eher an den Haaren herbei gezogen. Alles in allem ist das Buch „You are not alone. Mein Bruder Michael Jackson“ ein schönes Erinnerungsstück eines Bruders, der allerdings immer im Schatten Michael Jacksons stand. Müsste ich es nach Schulnoten beurteilen, würde ich ihm eine 2- geben. von Nancy
 
Jackson, Jermaine: You are not alone. Mein Bruder Michael Jackson
Hannibal Verlag, 2012
560 Seiten, 29.99 EUR
ISBN 978-3-85445-380-2

Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar