Zwischen Rockstars und Teddybären:
A Girl and her Room by Rania Matar

© Rania Matar

Für die Herren unter euch, die es in ihrer Jugend nie in das heilige Refugium der Mädels geschafft haben sollten, bietet die Fotoserie „A Girl and her Room“ von Rania Matar einen wunderbaren Einblick in die Zimmer einiger Damen und die Gelegenheit versäumtes nachzuholen. Aber auch alle Anderen dürfen einen Blick auf die heutige Welt junger Mädchen riskieren. 
 
Das Zimmer eines Teenagers spiegelt sowohl die Persönlichkeit als auch den Wunsch nach Individualität, Abgrenzung und Rebellion wider. Rania Matar will mit ihrem Projekt diese kleine Welt jugendlicher Mädchen, mit ihren Eigenheiten und Besonderheiten festhalten. Dafür hat sie junge Frauen in Amerika (wo sie selbst lebt) und dem Libanon (wo sie geboren wurde) in ihren Zimmern besucht.
 
This project is about teenage girls and young women at a transitional time of their lives, alone in the privacy of their own personal space and surroundings: their bedroom, a womb within the outside world.


 
Ich, die auch mal ein pubertierendes Mädchen war, entdecke da doch einige Ähnlichkeiten zu meinem „Jugendzimmer“. Das oberste Gebot in so einem Zimmer scheint es auf jeden Fall zu sein, so wenig Tapete wie möglich hervor schimmern zu lassen und lieber sämtliche Wände mit Postern, Postkarten und Fotos zu behängen. Entgegen der landläufigen Meinung sind Mädchenzimmer aber nicht unbedingt penibel aufgeräumt und rosa gestrichen. Dafür spielen Klamotten und Make-Up offensichtlich ein bedeutende Rolle. Einige der Damen horten so viel Make-Up in ihrem Zimmer, wie ich in 24 Jahren nicht besessen habe.
 
I was discovering a person on the cusp on becoming an adult, but desperately holding on to the child she barely outgrew, a person on the edge between two worlds, trying to come to terms with this transitional time in her life and adjust to the person she is turning into. Posters of rock stars, political leaders or top models were displayed above a bed covered with stuffed animals; mirrors were an important part of the room, a reflection of the girls’ image to the world; personal objects, photos, clothes everywhere, chaotic jumbles of pink and black make-up and just stuff, seemed to give a sense of security and warmth to the room like a womb within the outside world.
 
© all images Rania Matar / via kfmw & welikethat

Noch mehr tolle Sachen:

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>