#ValentinesDay

via weheartit

Wird das jetzt ein verzweifelter Blogeintrag über den Tag der Verliebten? Nun ja, noch bin ich mir nicht ganz sicher. Aber ich glaube, egal welche Position man zum 14. Februar bezieht, eine Seite wird immer aufschreien und sagen „Du bist ja nur neidisch!“ oder „Ach, da läuft wohl nichts mehr?“.
 
Allen zum Trotz: Ich hasse den Valentinstag und das, obwohl ich jemanden habe mit dem ich ihn verbringen kann. Es wird ein Tag wie jeder andere sein und damit sollte es auch gegessen sein.
Ich sollte mich gar nicht an diesem einen Tag im Jahr stören, aber wenn ich bereits auf sozialen Plattformen gefragt werde, ob ich denn schon in Valentinstagstimmung bin, kann ich dies mit einem klaren „Nein“ beantworten. Was soll dass denn für eine Stimmung sein?  Sitzt man dann zu Hause und überlegt sich in welchen kitschig-romantischen Schnick-Schnack man sein Geld investieren könnte? Wer bestimmt überhaupt, dass ich genau an diesem Tag meinem Partner zeigen muss, wie sehr ich ihn mag/liebe? Kommt da die riesige rosa Valentinswolke über die Welt gezogen und verteilt romantische Stimmung?
 
Natürlich freut sich jeder über eine Aufmerksamkeit, ein kleines liebevolles Geschenk. Aber am Valentinstag ist das ja wohl keine wirkliche Überraschung mehr. Oh, wow Blumen zum Valentinstag, wie originell! Aber anders herum ist es auch so eine Sache. Bringt der (in den meisten Fällen) Mann einfach mal so Blumen mit, heißt es gleich wieder „Was hast du angestellt? Wie ist ihr Name?!“, man kann es den Frauen eben nicht immer recht machen.

Und Männern Blumen oder kitschige Plüschherzen schenken, jetzt mal ehrlich, aus diesem Alter sind wir lange raus und das war auch nie mein Ding. Was schenkt man denn dann? Hand hoch, wer auch gleich an einen Essens-Gutschein gedacht hat. Wellness wäre doch auch mal wieder nicht schlecht? Oder Schwimmbad? Ich scheine zu der einfallslosen Fraktion zu gehören. Ich hasse es aber einfach, auf Teufel komm raus mir was zu überlegen, das hab ich bereits zweimal im Jahr und es stresst mich immer wieder auf‘s Neue. Weihnachten und Geburtstag kommen so plötzlich!
 
Also lass ich es lieber ganz und wenn mir dann spontan was an den anderen 365 Tagen einfällt, setz ich es gleich in die Tat um.
 
Aber mal ganz von den ganzen glücklichen und weniger glücklichen Pärchen abgesehen, was ist mit den Singles? Ist der Valentinstag ein Tag, um ihnen richtig eins reinzuwürgen? Ein „Haha, und ihr habt niemanden!“-Fingerzeig-Tag? Wahrscheinlich lässt der Tag der Verliebten die meisten Alleinseienden kalt und das ist auch gut so. Dem schließe ich mich an und freue mich hiermit umso mehr auf den 15. Februar, ein ganz normaler Tag wie immer, nur ohne Herzchen.
von Julia

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

One Response to #ValentinesDay

  1. Uli sagt:

    Dem ist wohl nichts mehr hinzuzufügen. Eines Tages legt man noch den Kindermach-Tag ein (oder gibt es den etwa schon? ach, kann man ja mit Valentinstag verbinden oder doch lieber extra Tag? *gg) ;-) Klasse Artikel :-D

Schreibe einen Kommentar