Der Kampf mit den Kilos

via weheartit


Laut Statistischem Bundesamt waren im Jahr 2009 51 Prozent der erwachsenen Bevölkerung übergewichtig – Tendenz steigend. 16 Prozent dieser Männer und 14 Prozent dieser Frauen gelten sogar als stark übergewichtig. Die überflüssigen Pfunde wieder loszuwerden, ist nicht immer so einfach. In Deutschland macht jede dritte Frau mindestens einmal im Jahr eine Diät – meistens erfolglos. An jeder Ecke lauern süße Verführungen. Schaue ich über meinen Arbeits-PC hinweg, lacht mich eine große, immer gut gefüllte Süßigkeitenschüssel an. Keine guten Voraussetzungen also!
 
Nach einem kalorienreichen Sommerurlaub im letzten August fasste ich dennoch den Entschluss, ein paar Kilos zu verlieren. Ich bin nicht übergewichtig, doch das eine oder andere Pölsterchen war auf meiner Hüfte zu finden.
 
Nachdem ich mich ein bisschen belesen hatte, beschloss ich, die „Schlank im Schlaf“- Diät (SiS-Diät) anzuwenden. Für mich schien das eine „relativ einfache“ Art zu sein, dünner zu werden.  Kurz auf den Punkt gebracht bedeutet das: Zum Frühstück sollte man Kohlenhydrate zu sich nehmen, mittags eine Mischkost aus Kohlenhydraten und Eiweiß und Abends hauptsächlich Eiweißprodukte essen. Nun ja, das bedeutet, frühmorgens auf Wurst und Käse (da ja viel Eiweiß) verzichten und abends aber kein Brot (da ja viele Kohlenhydrate) mehr zu essen. Zwischen den Mahlzeiten sollte man vier bis fünf Stunden nicht essen.
 
Ich muss sagen, dass ich eine leidenschaftliche Köchin bin. Also stört es mich auch nicht, mich abends noch hinzustellen und Essen zu kochen. Wer das nicht gerne tut, der wird Probleme haben. Frühmorgens ist es mir mit der Zeit unheimlich schwer gefallen, ohne Wurst und Käse auszukommen. Wann soll ich denn dann meine Wurst essen? Abends ohne Brot ist auch nicht gerade das Non-Plus-Ultra. Abends kein belegtes Brot zu essen, war anfangs gewöhnungsbedürftig, aber ich hatte mich relativ schnell daran gewöhnt. Leckere Rezepte, die allerdings einer gewissen Zu- bzw. Vorbereitung bedürfen, findet man immer. Und mittags kann man ja sowieso so gut wie alles Essen – natürlich nicht allzu fettig.
 
Fazit nach acht Monaten: Ich denke, auf Dauer ist es nicht möglich, jegliche Diäten (also auch die SiS-Diät) konsequent durchzuführen. Auf mein Brötchen am Morgen gehört nunmal gelegentlich eine Scheibe Käse oder Wurst. Und darauf möchte und kann ich auf Dauer nicht verzichten. Also esse ich früh wieder mein Käse- oder Wurstbrot!  Abends hingegen halte ich mich strikt an die Vorgaben im Buch, sprich keine Kohlenhydrate. Außerdem versuche ich das Naschen zwischendurch zu reduzieren und weniger fettig zu essen. Das klappt bisher ohne Probleme und ich bin mir eigentlich sicher, auch weiterhin „durchzuhalten“.
Disziplin erfordert es in jedem Fall, gerade wenn überall die leckeren Versuchungen in greifbarer Nähe sind. Und wenn es im Kopf nicht „klick“ gemacht hat, dann braucht man mit irgendwelchen Abnehmversuchen nicht anzufangen.  Einmal in der Woche lege ich einen „Schlemmertag“ ein, d.h. dann esse ich den ganzen Tag das was ich will, ohne auf Kohlenhydrate, Fette und Eiweiße zu achten.
Abgenommen habe ich sehr langsam, aber zumindest gab es wirklich Erfolge auf der Waage. Mittlerweile bin ich eine Kleidergröße schlanker!
 

Als Inspiration für meine abendlichen Gerichte habe mir ein- zwei Bücher von Dr. Pape, „Schlank im Schlaf“ zugelegt.  Darin findet man wirklich leckere Rezepte, die relativ einfach zuzubereiten sind. Außerdem eine genaue „Anleitung“, wie das Prinzip der Schlank-im-Schlaf-Diät funktioniert. Was mich manchmal ein bisschen an den Rezepten störte, waren die überwiegend fleisch- und fischhaltigen Abendmahlzeiten. Da diese ja sehr viel Eiweiß enthalten, sind sie in den abendlichen Rezepten zumeist enthalten. Dem wurde nun mit dem neuen SiS-Buch Abhilfe geschaffen.  „Schlank im Schlaf vegetarisch“. Darin gibt es ganz viele leckere Rezepte, vollkommen fleischlos. Und ich muss wirklich sagen, dass dieses Buch nicht nur etwas für Leute ist, die Abnehmen wollen. Wie wäre es zum Beispiel mit Zucchinipuffer mit Paprikaquark oder mit Wirsing-Eier-Rouladen mit Steinpilzen zum Abendessen? Auch äußerst zum empfehlen ist die Sonnenblumenkern-Curry-Creme zum Frühstück. von Nancy
 
Dr. Detlef Pape, Anna Cavelius, Angelika Ilies
Schlank im Schlaf vegetarisch
144 Seiten, mit ca. 80 Farbfotos und 10 Grafiken.
Format: 17 x 23,5 cm, Softcover mit Klappen.
16,99 EUR
ISBN: 978-3-8338-2197-4

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar