Mathematik kann auch kurios sein!
Wie man 17 Schafe seinen drei Nachkommen vererbt

Auch wenn vor dieses Problem wohl die wenigsten unter uns gestellt werden, ist die Lösung doch ziemlich kurios. Los geht´s!
 
Ein alter Mann besitzt 17 Schafe, die er nach seinem Tod seinen drei Söhnen vererben möchte. Der Erstgeborene soll die Hälfte bekommen, der zweite Sohn soll genau ein Drittel der Schafe und der jüngste soll ein Neuntel bekommen.
 
Nachdem der Vater gestorben ist, geraten die Söhne in Streit: Wie sollen sie die Schafe aufteilen, ohne sie zu zerlegen? Sie wenden sich an den Weisen des Dorfes. Dieser gibt ihnen sein eigenes Schaf dazu und sagt: „Jetzt wird es gehen.“
 
Tatsächlich:
Der erste Sohn bekommt 18/2, also 9 Schafe.
Der zweite Sohn bekommt 18/3, also 6 Schafe.
Der dritte Sohn bekommt 18/9, also 2 Schafe.
 
Das Kuriose: 9+6+2=17 Schafe
 
Die Söhne geben dem Weisen sein Schaf zurück und alle sind zufrieden. von Conny

Dieser Beitrag wurde unter wieder was dazu gelernt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar