Wir über uns – Ein Steckbrief von Steffi

Wir haben beschlossen, dass es langsam an der Zeit wird uns mal ein wenig vorzustellen. So gibt es diese Woche also von jeder von uns einen kleinen Steckbrief. Viel Spaß!

 

Steffi

  • Name auf Geburtsurkunde: Stefanie Böhme
  • genannt: Steffi
  • Was wolltest du früher immer werden?: Ich wollte früher Journalistin werden und so ein bisschen hab ich das ja auch geschafft, der Plan Prinzessin zu werden ist mit erst später gekommen.
  • Dinge, die du hasst? Warten, die größte Zeitverschwendung überhaupt.
  • Dinge, die du liebst? Wenn ich nach Hause komme und mein Hund sich wie ein Verrückter freut, dass ich wieder da bin. Große, volle Bücherregale.
  • Wörter oder Phrasen die du oft benutzt: Coolio. Da bin ich aus dem Häuschen gefallen. Da kannst du dir ein Auge abholen.
  • Welche Superkraft hättest du gern: Ich würde gern wie in dem Film Limitless hunder Prozent meines Gehirns nutzen und dann würde ich Unsichtbarkeitstränke, Gedanken-les-Chips, Teleporter, Tiersprachen-Übersetzer und andere tolle Sachen erfinden.
  • Lieblingsfigur aus der Sesamstraße: Das Krümelmonster, der Erfindet des om nomnomnom.
  • Was liest du zur Zeit: John Kennedy Toole – Die Verschwörung der Idioten.
  • Was befindet sich in deiner Handtasche: Handy, Portemonnaie, Mp3 Player, Schlüssel, oben genanntes Buch, Stift, Creme, Sonnenbrille, Kontoauszug, Kassenzettel, ein Paar Wechselschuhe, weil die die ich trage zum Fahrrad fahren völlig ungeeignet sind.
  • Held deiner Kindheit: Sailor Moon.
  • Das erste Konzert zu dem du gegangen bist?:Echt, mit meiner Mama. Ich hatte auch eine Karte für das zweite Konzert das sie in Erfurt gegeben haben, diesmal mit einer Freundin, aber das wurde abgesagt weil nicht genug Karten verkauft wurden.
  • Worüber hast du dich in letzter Zeit am meisten gefreut?: Über meine ersten Rezensionsexemplare. Ich liebe es Pakete zu bekommen.
  • Männer mit Bart sind…: nicht mein Fall. Voll- und Ziegenbärte find ich richtig ekelig. Oberlippenschnauzer, Kotletten und einrasierte Muster und Tribals gehen auch gar nicht. Mit einem Drei-Tage-Bart könnte ich vielleicht noch leben, muss aber auch nicht sein.
  • Was versteckst du unter deinem Bett? Tatsächlich verstecke ich dort nichts, ich bewahre dort nur auf was sonst nirgends Platz findet, wie: ein Werkzeugkoffer, eine Kiste mit Kabeln und elektronischen Zeug was ich nicht brauch aber auch nicht wegschmeißen will, Wintersachen, das Spiel „Die Siedler“ und die Erweiterung „Städte und Ritter“.
  • Was du schon immer mal sagen wolltest: Bitte fass meinen Pulitzer-Preis nicht an, du machst ihn dreckig.



Noch mehr tolle Sachen:

Dieser Beitrag wurde unter Wir über uns. veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>