Wirklich Zukker dieses Mädchen

Der ein oder andere Blogger hat sie vielleicht schon mal gesehen, der ein oder andere Erfurter vielleicht auch mal getroffe, das Zukkermädchen. Vor kurzem gab es auf dtoday.de einen Artikel über die Mode-Bloggerin. Das ganze Interview mit ihr findet ihr jetzt hier:

Wer bist du?

Hallo mein Name ist Franzi und ich betreibe seit Mai 2010 meinen Blog www.zukkermaedchen.blogspot.de
Ich habe vor kurzem mein Studium an der Universität Erfurt beendet und arbeite zurzeit im Einzelhandel.
Wie hat sich dein Blog in dieser Zeit entwickelt?

Ich denke, ich habe mich mit meinem Blog entwickelt…besser als das Wort entwickelt, ich bin mutiger geworden. Meine Ideen aus meinem kleinen, blonden Köpfchen traue ich mich mehr z.B. (durch meine Kleidung) zu zeigen.

Wie bist du aufs bloggen gekommen? Was war deine Motivation? Gab es Vorbilder?

Ich habe schon lange, andere tolle kreative Blogs wie Fiebermädchen beobachtet und habe mich dann selbst im Mai getraut auch etwas von mir auf einem eigenen Blog zu zeigen. Ich möchte einen Teil meiner Persönlichkeit und vielleicht auch Kreativität auf meinem Blog zeigen.

Was ist dein Erfolgsgeheimnis?

Mh, ich bin mir nicht sicher ob es überhaupt ein Erfolgsgeheimnis gibt..ich weiß es nicht.
Wie kann man deinen Blog beschreiben? Worum geht es? Hast du ein Konzept?

Wie kann ich mich und damit meinen Blog beschreiben..mh, ich denke es geht um Mädchensachen, süß, zuc(k)ker , einfach ein kleiner Teil von mir…

Wie viel Zeit verbringst du mit dem bloggen?

Mein Blog ist ein wichtiger Teil meines Lebens geworden und ich verbringe gern Zeit damit..und natürlich lese ich auch andere Blogs sehr gern

Was bedeutet das bloggen für dich?

Freude, Inspiration, ausprobieren, austoben, lernen ..…viel Spaß

Was machst du wenn du nicht gerade bloggst?

Ich bin absolut gern mit meinen Liebsten zusammen… Ein wichtiger Teil in meinem Leben sind meine Freunde, Familie, meine bessere Hälfte und natürlich mein Hund. Ich verbringe sehr viel Zeit mit diesen Personen…egal wo und wie und wann..Hauptsache ich sehe sie und wir verbringen eine tolle Zeit

.
Was war das schönste Erlebnis das du in Bezug auf deinen Blog je hattest?

Meine Mutter hat herausgefunden, dass ich blogge. Sie war ganz stolz auf ihr kleines Mädchen. Dazu muss man sagen, dass sie sonst nicht viel vom world wide web hält. Das werde ich nicht so schnell vergessen

Gibt es auch negative Seiten beim bloggen?

Natürlich gibt es auch negative Seiten. Man muss sich im Klaren sein, dass alles was man schreibt und fotografiert und dann veröffentlicht, negativ ausgelegt oder benutzt und kommentiert werden kann…denn jeder kann mitlesen.

Wie hältst du es mit der Privatsphäre. Worüber sprichst du worüber sprichst du nicht?

Ich zeige schon durch meinen Blog einen Teil meiner Persönlichkeit, aber ich achte auf meine Privatsphäre. Daher erwähne ich fast keine privaten Dinge.

Wie siehst du die Bloggerlandschaft in Thüringen?

Ich kenne leider nur zwei oder drei über bestimmte Portale….ich glaube wir müssten uns mehr trauen..es gibt bestimmt viele tolle kreative Menschen hier…

Was denkst du warum in Thüringen Social Media und insbesondere das bloggen so wenig genutzt wird?

Ich habe ja auch sehr spät angefangen, mir hat der Mut gefehlt..vielleicht geht es ja andern auch so?

Was sollte man?
Einfach sich selbst treu sein…für alles offen sein. Immer den eigenen Weg zum Glück  gehen;) Wie abgelutscht..aber ja das denke ich! haha

Was sollte man nicht?
Das Gegenteil von „Was sollte man“;)  von Steffi

Dieser Beitrag wurde unter Interview abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar